1 - 1 von 12 Ergebnissen

Neu

John Henry Newman

Auf Lager
innerhalb 3-4 Tagen lieferbar

38,90
inkl. MwSt. u. Versand
Versandgewicht: 800 g


Dieser Titel ist jetzt erschienen und ab sofort verfügbar!

 

Die Kirchenväter begleiteten kontinuierlich den Lebensweg John Henry Newmans (1801-1890) von jungen Jahren bis ins hohe Alter und trugen maßgeblich zu seiner Konversion zur katholi­schen Kirche (1845) bei. Im Rahmen der Oxford­bewegung suchte Newman die Werke der Kir­chenväter breiteren Kreisen zu erschließen, um durch die Rückbesinnung auf die Kirche der Vä­ter eine geistliche Erneuerung der anglikanischen Glaubensgemeinschaft herbeizuführen, deren da­maliges Erscheinungsbild stark verweltlicht und von liberalen Tendenzen geprägt war. Zahlrei­che weitere patristische Studien und Veröffentli­chungen machten Newman zu einer unbestritte­nen Autorität auf diesem Gebiet.

Die vorliegende Monographie ist die erste um­fassende Gesamtdarstellung zur Kirchenväter-Re­zeption Newmans, die eine biographische Grund­legung im ersten Teil mit einer systematischen Entfaltung im zweiten Teil verbindet und die gei­stige Verwurzelung seiner Theologie und Spiri­tualität in der frühen Kirche erkennen läßt. New­mans lebenslange Auseinandersetzung mit dem Geist des Liberalismus in der Religion war zu­tiefst vom Glaubensdenken der Kirchenväter be­stimmt, die mit ähnlichen Herausforderungen sei­tens des Skeptizismus, Relativismus und Agnosti­zismus konfrontiert waren, ebenso aber im Innern der Kirche rationalistischen Auflösungen der Glau­benswahrheit entgegentreten mußten.

Angesichts der gegenwärtigen Lage der katholi­schen Kirche erweist sich Newmans Rückbesin­nung auf die Kirchenväter aktueller denn je.

 

Autor:  Prof. Dr. Michael Fiedrowicz; Theologische Fakultät Trier, Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Altertums, Patrologie und Christliche Archäologie

 

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

Vorwort
9

 

Erster Teil

Biographische Grundlegung

 


A)

Die religiöse Situation in England im 19. Jahrhundert

13

 

B)

Die Entdeckung der Kirchenväter:
„Ein Quell des Entzückens“


I.  Ein Schlüsselerlebnis:  Milners Kirchengeschichte

17


II.  Die Kirchenväter in der anglikanischen Tradition

21


III.  Oxford – „Von allen irdischen Dingen meinem Herz vielleicht am nächsten“

25


IV.  Beginn der systematischen Väterlektüre

33


V.  Aufbau einer Väterbibliothek

36

 


C)

Die erste Monographie:
‚Die Arianer im vierten Jahrhundert‘


I.  Anlaß und Fragestellung

38


II.  Die Schule von Alexandrien

42


III.  Die Rezeption des Werkes

45


IV.  Der aktualisierende Ansatz der Kirchengeschichtsschreibung

47

 

 

D)

Poetische Porträts:
„Unsere Väter und unsere Führer“

53

 

 

E)

Die Oxfordbewegung:
Kirchenreform aus dem Geist der Väter


I.  Die Krise der ‚Church of England‘

55


II.  Erneuerung nach dem Leitbild der frühen Kirche

61


III.  ‚Tracts for the Times‘:  Ein Weckruf

66


IV.  ‚Records of the Church‘:  Väterlektüre für breitere Kreise

70


V.  ‚The Church of the Fathers‘:  Porträts mit Provokationspotential

71


VI.  Weitere patristische Studien und Begegnungen mit den Kirchenvätern

81


1)  Ein Editionsvorhaben:  Bischof Dionysius von Alexandrien

81


2)  Ein Übersetzungsprojekt:  Die Kirchengeschichte von Fleury

82


3)  Überlegungen zur sachgemäßen Väterlektüre: ‚The Theology of St. Ignatius‘

83


4)  Patristische Impulse zur Spiritualität und Bibelhermeneutik

86


 VII.  ‚Library of the Fathers‘:  Eine Pionierleistung der Väterübersetzung

87

 

 

F)

„Die Väter haben mich katholisch gemacht“


I.  Die Väter und die Kirche von Rom

93

 

II.  „Altertum gegen Katholizität“

97

 

III.  Die Monophysitismus-Kontroverse als Spiegelbild des 16. u. 19. Jh.

99

 

IV.  Securus iudicat orbis terrarum:  Augustins Argument f. d. ‚Catholica‘

111

 

V.  Die Entdeckung weiterer Analogien in der arianischen Kontroverse

115


VI.  Allmähliche Abwendung von der anglikanischen Kirche

118


VII.  Rückzug nach Littlemore:  Leben und Studieren i. Geist d. frühen Kirche

122


VIII.  Durchbruch zum Gedanken der Lehrentwicklung

125


IX.  Die Kirchenväter als Konversionsmotiv

134

 

 

G)

Die Beschäftigung mit den Kirchenvätern in der
katholischen Lebensphase


I.  Im Spannungsfeld von Scholastik und Patristik

138


II.  Mailand:  Auf den Spuren der Kirchenväter

140


III.  Callista:  Ein historischer Roman über christliche Frühzeit

142


IV.  ‚The Ancient Saints‘:  Die Väter in Selbstzeugnissen

145


V.  Kleinere dogmengeschichtliche Abhandlungen

147


1)  ‚Cyrills Formel von der ‹einen fleischgewordenen Natur des göttlichen Logos›‘

147


2)  ‚Ursachen für Entstehung und Erfolg des Arianismus‘

150


VI.  Patristische Exempel, Dossiers und Argumente in weiteren Schriften

152


1)  Das Zeugnis der Laien in Fragen der Glaubenslehre

152


2)  Katholische Marienverehrung:  Ein Brief an Pusey

159


3)  Kirche und Staat:  Ein Brief an den Herzog von Norfolk

161


VII.  Athanasius: neu übersetzt (1881)

164


VIII.  Die Kirchenväter als Wegbegleiter am Lebensende

166

 

 

H)

Zusammenfassung

168

 

 


Zweiter Teil

Systematische Entfaltung


A)

Die Herausforderung:
Liberalismus in der Religion


I.  Einführung

179


II.  Die Ausgangslage

181


III.  Anti-liberale Reaktion

188

 

 

B)

Das unverkürzte Evangelium:
Auseinandersetzung mit der ‚Religion des Tages‘


I.  Auswahlchristentum und säkulare Humanitätsreligion

193


II.  Der Antagonismus von Kirche und Welt

196


III.  Gefahren des Staatskirchentums

202


IV.  Die Kirche als Zeichen des Widerspruchs

205

 


C)

Zeugin der unsichtbaren Welt:
Widerstand gegen die Selbstsäkularisierung der Kirche


I.  Die Rangordnung kirchlichen Wirkens

210


II.  Unterscheidung von Religion und Zivilisation

212


III.  Bezeugung der unsichtbaren Welt

219


IV.  Kritik kirchlicher Selbstsäkularisierung

222

 

 

D)

Glaube und Vernunft:
Die Auseinandersetzung mit dem Rationalismus


I.  Angriffe von außen

227


1)  Die Ausbreitung des Unglaubens

227


2)  Der Glaubensakt: Kritik und Verteidigung

228


3)  Das Erfordernis der rechten Disposition

232


4)  Die Grenzen der Vernunft des gefallenen Menschen

233


II.  Rationalistische Tendenzen im Anglikanismus

235


1)  Irrwege zeitgenössischer Apologetik

235


2)  Parallelen zur Dialektik der Arianer

237


3)  Mysterium: Negierung und Bewahrung

240


4)  Legitimität einer Glaubensreflexion

246


5)  Die Überzeugungskraft des Evangeliums

249


6)  Orthodoxie und Häresie angesichts des Mysteriums

253


7)  Anthropozentrik

257


8)  Privaturteil

259


9)  Leitprinzipien des Schriftverständnisses

268


10)  Moralische Voraussetzungen der Wahrheitserkenntnis: ‚ethos‘

277


11)  Zusammenfassung

285

 

 

E)

Das dogmatische Prinzip:
Auseinandersetzung mit dem Relativismus

287

 

I.  Die Inkarnation als Herausforderung des Skeptizismus

288


II.  Grundlegung u. Anfechtung d. dogmatischen Prinzips i. d. frühen Kirche

291


1)  Überlieferung des Glaubensgutes seit Anbeginn

291


2)  Die Herausbildung expliziter Kriterien der Orthodoxie

295


3)  Die Auseinandersetzung um das nizänische Homousios

302


4)  Athanasius und Newman als Vorkämpfer des dogmatischen Prinzips

310


5)  Martyrer und Bekenner:  Bezeugung des dogmatischen Prinzips

312


6)  Wahrheit vor Frieden

315


7)  Vom Nutzen der Häresie

317


III.  Die Krise des dogmatischen Prinzips in der Moderne

317


1)  Falsche Toleranz als Ausdruck der Indifferenz

317


2)  Verschwommenheit als ‚Mutter der Weisheit‘

321


3)  Gefühlsreligion

324


4)  Rückfall ins Heidentum

326


IV.  Die Bedeutung des dogmatischen Prinzips im Leben der Kirche

331

 


F)

Widerstand gegen das säkulare Erziehungsprogramm

als
Religionsersatz


I.  Auf der Suche nach einem neuen gesellschaftlichen Zusammenhalt

338


II.  Lehrbarkeit der Tugend oder Umwandlung durch das Evangelium

342


III.  Surrogate christlicher Moralität

348


IV.  Paideia Christi:  die erzieherische Weltmission der Kirche

350


V.  Chrēsis:  Indienstnahme weltlichen Wissens

355


VI.  Der persönliche Einfluß als Mittel zur Verbreitung der Wahrheit

357

 

 

G)

Der liberale Geist als Wegbereiter des Antichrist


I.  Der Antichrist aus patristischer Perspektive

360


1)  Die große Apostasie

360


2)  Die letzte Verfolgung der Kirche

364


II.  Die unausweichliche Alternative:  Katholizismus oder Atheismus

374

 

 

H)

Zusammenfassung

378

 

 

 

Bibliographie

 

 

Werk- und Abkürzungsverzeichnis

 

Deutsche Übersetzungen

385


Ausgaben in englischer Originalsprache

386

 

 

Sekundärliteratur

 

Allgemeine Darstellungen

387


Newman und die Patristik

388


Newmans Anti-Liberalismus

391

 


Sonstige Literatur

392


Patristik allgemein

394

 

 


Register

 

Personen

395


Sachen und Begriffe

397

 

Auch diese Kategorien durchsuchen: Patrologie, Christliche Literatur, Categories, Newman
1 - 1 von 12 Ergebnissen